Hulda.

Hulda.

Das Huhn.

Hulda goes Kirchens

Administrator on Jan 01 2007

Hulda, nennen wir das Huhn einmal so, Hulda ist ein interessiertes Huhn. Hulda hat ihre religiösen Gefühle entdeckt und Hulda macht sich auf den Weg, rauszukriegen wie das geht mit der Religion und der Kirche und dem Glauben.

Dabei muss es ihr nicht viel besser gehen als vielen anderen, denn die Erfahrungen mit Kirche können neben Freude, Erfüllung auch Ernüchterung, Langeweile oder auch Ärger zur Folge haben. Hulda will sich dabei nicht aufs Glatteis führen lassen oder eben gerade nicht das blinde Huhn spielen, dass irgendwann auch einmal ein Korn findet. Blöd rumkommandiert werden will sie auch nicht von Pfarrern oder Kirchenleuten, die Richtungen weisen, wohin keiner will oder Antworten geben, auf die keine Fragen gestellt wurden.

Allerdings weiß Hulda jetzt schon, dass "Glauben" nicht "Sehen" bedeutet, zumindest nicht im üblichen Sinne. Da nützt dann auch kein erhobener Zeigefinger. Hulda ist das wurscht. Sie tarnt mit Brille und Blindenstock ihren wahren Blick nach Innen und sieht vielleicht mehr als von amtswegen gedacht.

Na, dann ist sie gut gerüstet für ihre neue religiöse Biographie. Hulda goes religion, Hulda goes Kirchens!

(mv/2007)

© 2007-2018 Thomas Wolf | Keine Verwendung, Nachdruck etc. ohne Genehmigung der Autoren | created with WBCE.org | This site was last modified on 23/05/2018 at 18:58.